Informationsabend zum Übertritt

8. Dezember 2020 19:00 – 20:00

Sehr geehrte Eltern,

der diesjährige Informationsabend zum Übertritt am 08.12.20 um 19:00 wird aus aktuellem Anlass leider nicht stattfinden. Bitte beachten Sie unbedingt den Elternbrief von Frau Schmid.

Mit freundlichen Grüßen

Florentino Mayer, Rektor

Informationen zur Notbetreuung

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Staatsregierung hat entschieden, dass in diesem Jahr am 21. und 22. Dezember kein Unterricht mehr stattfindet. 

Der letzte Unterrichtstag vor den Weihnachtsferien 2020 ist somit Freitagder 18. Dezember.

Die Staatsregierung gibt damit den Familien die Möglichkeit, vor den Feiertagen noch einmal die Kontakte deutlich zu reduzieren, um beispielsweise auch zusammen mit den Großeltern das Weihnachtsfest möglichst sicher feiern zu können. 

Am 21. und 22. Dezember wird – soweit es das Infektionsgeschehen zulässt – eine Notbetreuung angeboten. Genauere Informationen dazu erhalten Sie in Kürze hier auf der Homepage, über die Schule und dem Elternbeirat.

Ihr Kind kann an der Notbetreuung teilnehmen, wenn

  • Sie Ihren Jahresurlaub bereits aufgebraucht haben bzw. Ihr Arbeitgeber Sie an diesen Tagen nicht freistellen kann

oder

  • beide Elternteile (bzw. die oder der Alleinerziehende) in einem sog. systemrelevanten Beruf arbeiten

oder

  • Sie z. B. selbstständig bzw. freiberuflich tätig sind und daher dringenden Betreuungsbedarf haben.

Bitte bedenken Sie: Je mehr Kinder die Notbetreuung besuchen, desto mehr Kontakte haben sie. Nehmen Sie das Angebot daher nur in Anspruch, wenn Sie Ihr Kind an diesen beiden Tagen nicht selbst betreuen können!

 

Mit freundlichen Grüßen

Florentino Mayer, Rektor

 

Informationen über aktuelle Regelungen an der GS Effeltrich

                                                                                             Effeltrich, den 10.11.2020

Sehr geehrte Eltern der Grundschule Effeltrich,

mit diesem Schreiben möchten wir Sie über die aktuellen Regelungen – die den Unterricht betreffen – informieren. An der Grundschule Effeltrich findet weiterhin der Regelunterricht statt, allerdings unter „verschärften“ Rahmenbedingungen. Es besteht für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen eins bis vier, Lehrkräfte, Eltern und nichtunterrichtendes Personal – sobald sie das Schulgelände betreten – die Maskenpflicht. Auch während des Unterrichts und in den Pausen besteht für oben genannte Personen diese Plicht. Der Mindestabstand von 1,5 m im Klassenzimmer muss weiterhin eingehalten werden. Daher wäre es gut, wenn Ihr Kind mehrere Ersatzmasken in der Schule dabeihat. Der Sportunterricht wird bis auf Weiteres in der Sporthalle ausgesetzt. Stattdessen werden alternative Bewegungsmöglichkeiten angeboten, wie zum Beispiel Spaziergänge o.ä. Bewegungsangebote im Freien, allerdings unter Einhaltung der Hygienevorschriften (siehe oben!). Der Jeki-Unterricht wird nicht ausgesetzt. Wir haben uns dazu ein geändertes Konzept ausgedacht, damit die Schülerinnen und Schüler dennoch in den Genuss kommen ihr Instrument, so gut es die Bedingungen zulassen, lernen zu können. Bis auf die Handball- und Koch-AG finden weiterhin alle AG´s statt. Über Änderungen werden wir Sie rechtzeitig informieren, auch ob die Lese-Inseln stattfinden können, oder nicht.

Vorgehen bei Erkrankung von Schülerinnen und Schülern

Bei leichten, neu aufgetretenen, nicht fortschreitenden Symptomen (wie Schnupfen ohne Fieber und gelegentlicher Husten) ist ein Schulbesuch der Grundschule weiterhin möglich.

Kranke Schülerinnen und Schüler in reduziertem Allgemeinzustand mit Fieber, Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall dürfen nicht in die Schule. Die Wiederzulassung zum Schulbesuch nach einer Erkrankung ist erst wieder möglich, sofern die Schüler bei gutem Allgemeinzustand mindestens 24 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) sind. Der fieberfreie Zeitraum soll 24 Stunden betragen. Für eine Wiederzulassung ist zusätzlich zu der Symptomfreiheit von 24 Stunden die Vorlage eines negativen Tests auf Sars-CoV-2 (PCR- oder AG-Test) oder eines ärztlichen Attests erforderlich. Die Entscheidung über einen Test wird nach ärztlichem Ermessen unter Einbeziehung der Testressourcen und der Testlaufzeit getroffen.

Hygienemaßnahmen

Folgende Hygiene- und Schutzmaßnahmen sind zu beachten:

  1. Regelmäßiges Händewaschen (Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sekunden)
  2. Abstandhalten (mindestens 1,5 m)
  3. Einhaltung der Husten- und Niesetikette (Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch)
  4. Verzicht auf Körperkontakt (z. B. persönliche Berührungen, Umarmungen, Händeschütteln), sofern sich der Körperkontakt nicht zwingend aus unterrichtlichen oder pädagogischen Notwendigkeiten ergibt
  5. Vermeidung des Berührens von Augen, Nase und Mund

Das Augenmerk soll auf die Händehygiene gelegt werden. Die Verwendung von Desinfektions-mitteln an Schulen ist grundsätzlich möglich.

Mit freundlichen Grüßen

Florentino Mayer, Rektor

Notbetreuung

Liebe Eltern, unten sehen Sie die neuen Voraussetzungen für eine Notbetreuung ihrer Kinder in der Schule. Diese Notbetreuung ist nicht mit einem regulären Unterricht zu vergleichen. Jedes Kind bearbeitet die Aufgaben seiner Klassenleitung selbstständig.

Ebenso müssen in der Schule die Schüler den vorgeschriebenen Abstand zueinander und strenge Hygienevorschriften einhalten. Lesen Sie bitte dazu unbedingt den Elternbrief der Schule, den Sie über ihren Klassenelternsprecher erhalten haben. Auch für die bisher schon betreuten Kinder der Notbetreuung gelten kommende Woche diese Regeln.

Wenn Sie Ihr Kind in die Notbetreuung geben möchten, dann schreiben Sie eine Mail an info@vs-effeltrich.de. Sagen Sie uns genau, an welchen Tagen Sie die Notbetreuung nutzen müssen und für wie lange. Sie bekommen dann von uns ein Formular, das Sie ausfüllen und spätestens am ersten Tag der Notbetreuung ihrem Kind mit in die Schule geben müssen.

Wir bitten Sie die Notfallbetreuung wirklich nur im äußersten Notfall in Anspruch zu nehmen, um das Infektionsrisiko zu verringern und die Gesundheit Ihrer Kinder und die Ihrer Familie nicht zu gefährden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund

Silke Schür

Kultusministerium Bayern:

„Ein flächendeckendes Betreuungsangebot würde das Ziel, das mit den Schulschließungen erreicht werden soll, unterlaufen. Deshalb wird ausschließlich eine Notbetreuung an den Schulen eingerichtet für Schülerinnen und Schüler

  • der Jahrgangsstufen 1 bis 4 an Grundschulen und der Grundstufe von Förderschulen sowie
  • der Jahrgangsstufen 5 und 6 an weiterführenden Schulen und den entsprechenden Förderschulen,
  • höherer Jahrgangsstufen, deren Behinderung oder entsprechende Beeinträchtigung eine ganztägige Aufsicht und Betreuung erfordert,
 

sofern deren Erziehungsberechtigte im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeiten. Hierzu zählen insbesondere die folgenden Einrichtungen:

  • Gesundheitsversorgung (z.B. Krankenhäuser, (Zahn-) Arztpraxen, Apotheken, Gesundheitsämter, Rettungsdienst einschließlich Luftrettung, zudem alle Beschäftigten, die der Aufrechterhaltung des Betriebs dienen – wie etwa auch das Reinigungspersonal und die Klinikküche),
  • Pflege (z.B. Altenpflege, Behindertenhilfe, Frauenunterstützungssystem (Frauenhäuser, Fachberatungsstellen/Notrufe, Interventionsstellen))
  • Kinder- und Jugendhilfe (inklusiv Notbetreuung in Kitas),
  • Seelsorge in den Religionsgemeinschaften,
  • Einrichtungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr und Katastrophenschutz) und der Bundeswehr,
  • Einrichtungen der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung),
  • Lebensmittelversorgung (von der Produktion bis zum Verkauf),
  • Versorgung mit Drogerieprodukten,
  • Personen- und Güterverkehr (z. B. Fernverkehr, Piloten, Fluglotsen), Medien (insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation),
  • Banken und Sparkassen (insbesondere zur Sicherstellung der Bargeldversorgung und der Liquidität von Unternehmen), Steuerberatung,
  • zentrale Stellen von Staat, Justiz (auch Rechtsberatung und -vertretung sowie die Notariate) und Verwaltung sowie
  • Schulen (Notbetreuung und Unterricht).
 

Bitte beachten Sie: Die Notbetreuung kann ab Montag, 27.04.2020 auch dann in Anspruch genommen werden, wenn

  • ein Erziehungsberechtigter des Kindes im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist oder als Schülerin oder Schüler am Unterricht der Abschlussklassen ab 27. April teilnimmt;
  • im Falle von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende erwerbstätig ist (im oder außerhalb des Bereichs der kritischen Infrastruktur).

    Erforderlich ist, dass der Erziehungsberechtigte aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung des Kindes gehindert ist und das Kind nicht durch eine andere im gemeinsamen Haushalt lebende volljährige Person betreut werden kann.“

Lernen zuhause 2.0

Liebe Eltern,

wir wissen, dass in dieser schwierigen Situation Schule zuhause nicht den Unterricht ersetzen kann, aber wir werden Sie und Ihre Kinder bestmöglichst dabei unterstützen. Solange homeschooling statt findet, können Sie sich an folgenden Richtlinien orientieren:

  • Klasse 1/2: ca. 2 Stunden tägliche Schularbeit
  • Klasse 3/4: ca. 2,5 Stunden tägliche Schularbeit
  • Tipps: feste Lernzeiten, ruhiger und ordentlicher Arbeitsplatz
  • regelmäßiger Austausch zwischen Schülern/Eltern und Lehrern

Die Schule ist von Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr telefonisch unter: 09133-607990 oder per Mail unter: info@vs-effeltrich.de erreichbar.

Liebe Grüße sendet das gesamte Schulteam

Notbetreuung der Schule

Liebe Eltern, viele von Ihnen haben Fragen zur Notbetreuung in der Schule. Deshalb eine kurze Information dazu:

Die Bedingungen sind bis zum 27. April die Gleichen wie vor den Osterferien. Erst danach werden diese auf einen größeren Personenkreis erweitert.

Hier noch einmal in Kurzform die Voraussetzungen:

  1. Ein Ehepartner oder ein/e Alleinerziehende/r arbeitet in einem Bereich der Gesundheitsversorgung, Pflege oder systemkritischem Beruf.
  2. Dieser muss aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung seines Kindes gehindert sein. In weiterhin geschlossenen Einrichtungen z.B. Kitas und Schulen soll der Arbeitgeber für die Notfallbetreuung zuerst Mitarbeiter heranziehen, die nicht zur Risikogruppe gehören oder eigene Kinder deshalb in eine Notbetreuung geben müssten.
  3. Schreiben Sie eine Email an info@vs-effeltrich.de und geben dort Bescheid, dass Sie ihr Kind in die Notfallbetreuung bringen. Gegebenenfalls benötigen wir je nach Beruf noch den Nachweis der dienstlichen Notwendigkeit ihres Arbeitgebers.
  4. Sie bekommen dann ein Formular von der Schule zu gemailt, das Sie ausfüllen und am ersten Tag der Notbetreuung mit in die Schule bringen müssen.
  5. Die Kinder bringen die Aufgaben ihres Klassenlehrers mit in die Schule und bearbeiten diese dort. Es findet kein Unterricht im herkömmlichen Sinne statt.

Aufnahme des Schulbetriebes wahrscheinlich am 11. Mai

Liebe Eltern, erst einmal vielen Dank dafür, dass Sie die Situation mit Ihren Kindern zu Hause so gut meistern. Wie Sie aus den Medien bereits erfahren haben, wird der normale Unterrichtsbetrieb wahrscheinlich am 11. Mai wieder aufgenommen. Für die Kinder findet in dieser Zeit weiter Unterricht zu Hause statt. Aufgrund der neuen Erfahrungen gelingt Ihnen, Ihren Kindern und uns Lehrern das immer besser. Auch beim Thema Übertritt brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Es wird eine gute Lösung für alle Schüler geben. Wenden Sie sich bitte bei Fragen an Frau Schuster oder an die Schulleitung. Sollten wir wichtige Information bekommen, werde ich diese auf jeden Fall an Sie weiterleiten. Sie können immer bei Fragen und Problemen in der Schule anrufen oder uns eine Mail schreiben. Wir sind für Sie da. Unter dem Link unten können Sie sich auf der Seite des Kultusministeriums noch zusätzlich informieren. Liebe Grüße und bleiben Sie und Ihre Kinder gesund.

Silke Schür

https://www.km.bayern.de/eltern/meldung/6918/eltern-koennen-ihre-kinder-im-umgang-mit-den-massnahmen-zum-coronavirus-unterstuetzen.html